Wie lange dauert eine homöopathische Behandlung?


Die länge einer homöopathischen Behandlung ist von mehreren Faktoren abhängig. Z.B. von der Chronizität der Krankheit, wie genau Sie mir Ihre Beschwerden erklären können, etc.

Beispiel 1. Sie habe einen akuten Schnupfen. Dieser kann mit dem richtigen homöopathischen Mittel innerhalb kurzer Zeit behandelt werden, damit Sie sich schon nach ein paar Stunden viel wohler fühlen.

Beispiel 2. Sie litten in Ihrer Kindheit an starken Hautausschlägen, welche mit Kortisonsalben "erfolgreich" behandelt wurden. Ein halbes Jahr später entwickelte sich ein Asthma, etc.
Die Behandlung einer solchen chronischen Krankheit mit unterdrückten Symptomen (Hautausschlag in der Kindheit), kann eine längere Zeit in Anspruch nehmen, da das eigentliche Symptom der Krankheit (Hautausschlag) weggemacht wurde und ein neues "Ventil" für die Krankheit geschaffen werden musste. In diesem Falle ist es das Asthma.

Der Homöopath wird nun versuchen die Krankheiten in umgekehrter Reihenfolge zu heilen. Man kann diesen Prozess mit dem schälen einer Zwiebel vergleichen. Man trägt einen Schicht nach der anderen ab, bis man zum Zentrum der Erkrankung gelangt. Dieser Prozess kann einige Zeit in Anspruch nehmen. (Teilweise über mehrere Jahre). In solchen Fällen liegt es am Homöopathen, seinen Patienten zu erklären, was geschieht und in welchem Stadium er sich gerade befindet.

Es ist also sehr unterschiedlich wie lange eine homöopathische Behandlung dauert. Grundsätzlich kann man aber sagen, je chronischer eine Krankheit, desto länger dauert die Behandlung.

Zurück