Wie funktioniert/wirkt die Homöopathie?


Die Homöopathie basiert auf dem Ähnlichkeitsgesetz. Dies funktioniert kurz und leicht erklärt folgend:

Wenn Sie im Wald eine Tollkirsche (Belladonna) essen würden, würden Sie diverse Vergiftungserscheinungen bekommen. Z.B. plötzliches, hohes Fieber, grosse Pupillen, evtl. Halluzinationen, etc...

Wenn wir nun einen Krankheitsfall antreffen, wo z.B. ein kleines Kind plötzliches, hohes Fieber mit grossen Pupillen und Halluzinationen bekommt, gleicht dieses Bild der Vergiftung mit der Tollkirsche.

Wir geben nun diesem Kind die "potenzierte" (stark verdünnt und verschüttelte) Tollkirsche (Belladonna). Dieser Reiz auf den erkrankten Organismus, lässt das Immunsystem eine Gegenreaktion hervorrufen. Die "künstliche" Krankheit (homöopathisches Mittel), wirkt nun stärker als die bestehende Krankheit. Somit konzentriert sich die Reaktion des Immunsystems auf die künstliche Krankheit und heilt somit die Schwächere (natürliche Krankheit) mit.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: „Was ist Krankheit?

Zurück