Lycopodium clavatum

(Bärlappsporen)


Vithoulkas beschreibt die Essenz des Mittels mit dem Wort "Feigheit". Obwohl man diese Charaktereigenschaft absolut nicht antreffen muss um Lycopodium zu verschreiben.

Geringes Selbstwertgefühl oder Selbstbewusstsein. Dadurch kann er/sie gegenüber Menschen mit weniger Autorität (z.B. Familienmitgliedern oder beruflich Untergebenen,etc.) sehr arrogant, tyrannisch und gemein sein, ist aber im Gegenzug gegenüber höher gestellten Personen (Vorgesetzte, Chef, Stärkeren, etc.) unterwürfig.

Lampenfieber, kann keine Vorträge halten oder ist dabei äusserst nervös. Furcht vor andere Leute zu reden.

Angst um die Gesundheit, die Karriere (deshalb kuscht er/sie), vor Konflikten, etc.

Häufiger Wechsel des Sexualpartners. Ist Untreu. Ehebruch.

Weint bei Dank oder sentimentalen Ereignissen.

Setzt Worte oder teilweise halbe Sätze beim Lesen oder Sprechen um.

Allgemein sind die Beschwerden oft rechts. Sie können aber auch von rechts nach links wandern.

Allgemeine Verschlimmerung der Symptome von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Allg. Schlimmer morgens beim Erwachen. Extrem unausgeruht morgens nach dem Schlaf.

  • Allgemein Schlimmer beim Fasten oder auslassen einer Mahlzeit. ( Hypoglykämie )
  • Allgemeiner Bezug zur Leber. (Rechte Seite, viele Verdaungstörungen, etc.), siehe auch Chelidonium.
  • Tiefe Furchen in Stirn oder Wangen. ( Nasolabialfalten ) Oft schon früh graues Haar oder Bartwuchs.
  • Nasenflügelatmung (Nasenflügelflattern) bei Asthma oder Pneumonie
  • Viele Rechtsseitige Gesichtssymptome
  • Halsschmerzen (rechts), gebessert durch warme Getränke
  • Verlangen nach: Süssigkeiten, Alkohol und warmen Getränken
  • Geblähtes oder aufgetriebenes Abdomen. Blähungen. Gefühl von viel Luft im Bauch. Besser durch Aufstossen oder durch Flatulenz.
Schon wenig Nahrung kann ein ein geblähtes Gefühl geben. (Man könnte dies auch zu seinem "aufgeblähten" Verhalten gegenüber
anderen Personen interpretieren, s.o.)

Grosser Appetit, nimmt während des Essens zu. Erwacht nachts um zu Essen. Bulimie.

Viele Magen/Darm Symptome

Impotenz, v.a. mit seiner Frau. Bei anderen Frauen klappt es dann wieder. Frühzeitiger Samenerguss.

Hornhaut an Verse ist eingerissen, aufgesprungen.

Ein Fuss oder eine Hand ist spürbar wärmer als die andere.


Gemäss Dr. Prafull Vijayakar fällt es weg, wenn Intelligenz und Gewissenhaftigkeit fehlen.

Ergänzungsmittel: Pulsatilla, Lachesis, Natrium muriaticum, Sulfur, Sepia, Jodum, Chelidonium.


Vergleiche: Thuja (Geringes Selbstwertgefühl, schlimmer durch Zwiebeln, Mangel an Lebenswärme, übelriechende Füsse...)
Arsenicum album (Ängste, Mangel an Lebenswärme (Gfrörli), Verlangen nach warmen Getränken, braucht Gesellschaft, rechtsseitige Beschwerden)
Argentum nitricum (Verlangen nach Süssigkeiten, Blähungen, Angst, Klaustrophobie, i.d.R. besser im Freien)
Sulfur (Ängstlich u. Intellektuell, Verlangen n. Süssigkeiten, extrovertiert und arrogant, schlimmer durch Fasten, übelriechende Füsse, Füsse abgedeckt, Verdauungsbeschwerden)
Magnesium mur. Leber- und Verdauungsbeschwerden, schlimmer am Morgen, unausgeruht nach Schlaf)

Medorrhinum, Carbo vegetabilis, Graphites, Natrium muriaticum, Nitricum acidum

Repertoriumsrubriken:

Gemüt - Hochmütig, arrogant
Gemüt - Widerspruch - verträgt keinen Widerspruch
Gemüt - Beschimpfen, beleidigen, schmähen - Kinder - Eltern; Kinder beschimpfen ihre
Gemüt - Fehler; macht - Sprechen, beim - Worte - falsche Worte; benutzt - Pflaumen, wenn er Birnen meint; sagt
Gemüt - Heuchelei
Gemüt - Reizbarkeit, Gereiztheit - Erwachen, beim
Gemüt - Weinen - gedankt wird; wenn ihm
Nase - Bewegung - Nasenflügel - Fächer; wie ein
Gesicht - Gerunzelt - Stirn, Stirnrunzeln
Innerer Hals - Schmerz - rechts
Innerer Hals - Schmerz - warm - Getränke; warme - amel.
Magen - Appetit - Heißhunger - Essen - nach dem Essen - bald danach
Magen - Schmerz - nachmittags
Magen - Schmerz - Essen - agg. - Kleinigkeit; nach dem Essen einer - drückend
Magen - Völlegefühl - Essen - nach - agg. - wenig, nach dem kleinsten Bissen; nach noch so
Abdomen - Auftreibung - Aufstoßen - amel.
Abdomen - Auftreibung - Flatus; Abgang von - amel.
Männliche Genitalien - Ejakulation - schnell, zu
Männliche Genitalien - Erektionen - fehlend - sexuelles Verlangen - mit
Männliche Genitalien - Sexuelles Verlangen - vermehrt
Weibliche Genitalien - Schmerz - Ovarien - rechts
Weibliche Genitalien - Tumoren - Ovarien - rechts
Extremitäten - Kälte - Füße - ein Fuß kalt - andere heiß; der
Extremitäten - Hitze - Füße - eines Fußes, Kälte des anderen; Hitze
Extremitäten - Hitze - Füße - Fußsohlen
Extremitäten - Schweiß - Füße - übelriechend
Allgemeines - Seite - rechts
Allgemeines - Nachmittags (13 - 18 h) - 16 h - 16 - 20 h
Allgemeines - Essen - Sättigung; nach Essen bis zur - agg.