Mercurius solubilis

(Kolloidal lösliches Quecksilber), syphilitisches Mittel (Hauptmittel bei Syphilis)


Introvertierte, verschlossene, emotional intensiv und misstrauisch (Jeder ist ein Feind oder fühlt ich von Feinden umzingelt). (Vergl.: Puls)

Heftige (innere) Impulse, oft gewalttätige, destruktive Gedanken(Messerstechereien, jemanden zu schlagen, zu töten, usw.)(Großes Mittel in der Psychiatrie) (Vergl.: Hyos, Hep-s, Stram, usw.)

Eilig, aber unproduktiv und dadurch meistens Reizbar. Redet schnell, nervös. Unruhig. Zittrig. Schwäche auf allen Ebenen. Ruhelos und Erregbar. Eilig (Vergl.: Dulc, Lil-t, Med, Nat-m, Sul-ac, Sulph, Tarnet.)

Verlangsamung der geistigen Fähigkeiten, Antworten langsam, zerstreut, begreifen langsam, etc.

Ängste: Krankheit, Tod, Wahnsinn, Dunkelheit, Friedhöfen. Hochgelegenen Plätzen. Geister, Menschen, Angst vor Armut (Pat. sind sehr knauserig)

Zwanghaftes Verhalten

Patient ist ernst (sowie seine Erkrankungen meist sind) und verlangt vom Therapeuten ungeteilte Aufmerksamkeit.

Fast alles verschlimmert. (Im Repertorium sind 62 Faktoren welche Mercurius verschlechtern und nur acht, welche Merc. bessern.)

Allgemeine Verschlimmerung sowohl durch Hitze als auch durch Kälte (Natrium carbonicum, Ipecacuanha)

Besserung durch: sich hinlegen, ruhen, lauwarme Anwendungen und lauwarmes trinken. Morgens.

Allgemeine Verschlimmerung Nachts (typisch für ein syphilitisches Mittel) vor allem Bettwärme verschlimmert (Vergl.: Puls, Sulf)

Allgemeine Verschlimmerung durch Schwitzen. Nachtschweisse, stinkige/übelriechende Schweiße, ölige Schweiße, reichliches Schwitzen ohne Erleichterung,etc.

Reagiert auf die kleinste Temperaturveränderung, (menschliches Thermometer) fühlt sich nur in einem ganz kleinen Temperaturbereich wohl. Ist ihm meist zu warm oder zu kalt.

Otitis media (Mittelohrentzündung) in akuten und chronische Fällen (Vergl.: Calc-c, Calc-s, Cham, Hep-s, Kali-bi, Lyc, Puls, Sil, Sulf) . Schmerzen strahlen von den Zähnen in die Ohren hinauf. (Allg. wandern oder strahlen Schmerzen bei Merc. nach oben!)

Zahnabdrücke auf der Zunge (Vergl.: Rhus-t, Sep), Aphten, Entzündung der Schleimhäute.

Metallischer Geschmack im Mund.

Stinkender Atem, allgemein stinkende Absonderungen, geschwollene, geschwürige, zerfressene, eitrige Mandeln. Tonsillitis (Mandelentzündung)(typisch ist, dass viele Eiterungen auch blutig sind)

Reichlicher Speichelfluss, besonders Nachts im Bett. (Vergl.: Arg-n, Merc-c, Nat-m, Rhus-t)

Nasen- und Schienbeinknochen werden zerfressen (Nekrose). (Zerstörung jeglicher Organe und Körperpartien und die nächtliche Verschlimmerung deuten auf ein syphilitisches Stadium oder Arzneimittel hin). Nächtliche Knochenschmerzen (Vergl.: Aur, Kali-i, Nit-ac).

Schmerzhafte Leber. Ikterus (Gelbsucht). Schmerzhafter Stuhldrang(meist erfolglos), bei welchem er das Gefühl hat nie fertig zu werden. (--> Mercurius corrosivus). Stuhl blutig, scharf, grünlich, aashaft.

Genitalien entzündet. Gonorrhöe (Tripper). Geschwollene Eichel. Dicker, weisser Ausfluss beim Urinieren.

Haut gelb. Geschwüre, sich ausbreitend, wildes Fleisch, schlecht heilend, blutend.

Verlangen nach Brot und Butter (Butterbrote), Durst auf kalte Getränke.

Abneigung gegen Süßigkeiten, sogar schon bei Kindern! (Vergl.: Graphites)

Zittern der Hände (Tremor, der Hände), schlimmer beim Schreiben oder Essen (Vergl.: Caust, Plumbum, Sulf).

Hautausschläge, Ekzeme, unerträglicher Juckreiz kratzen ist angenehm (Abends, Hitze, Schwitzen und Bettwärme verschlimmern), stinkende Ausschläge/Absonderungen.

Gemäss Dr. Prafull Vijayakar muss Mercurius solubilis revoltierend sein. (Ausschlusskriterium)


Vergleiche: Arsenicum album (Angst, Geiz, Impulse, Gestank, Diarrhöe, allg. syphilitische Tendenz)
Pulsatilla (Chronische Otitis media, Katarrh mit grünlichem Schleim, Verlangen nach Butter)
Plumbum (Verlangsamtes Sprechen, Gedächtnisschwäche, Tremor der Hände, Parkinson-Syndrom)
Kalium bromatum (Paranoia, Angstzustände, Furcht vor Wahnsinn, aggressive Impulse, zwanghaftes Verhalten, Schlafstörungen)

Repertoriumsrubriken:

Gemüt - Anarchist - Revolutionär
Gemüt - Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord (- Schweiß, beim)
Gemüt - Abneigung - Familienangehörige; gegen
Gemüt - Abscheu - Leben; gegen das
Gemüt - Unzufrieden - allem; mit
Kopf - Hautausschläge - wundfressend
Kopf - Schmerz - begleitet von - Speichelfluß
Ohr - Absonderungen - blutig
Ohr - Absonderungen - eitrig
Ohr - Absonderungen - stinkend
Ohr - Entzündung - Mittelohr
Ohr - Schmerz - warm - Bett, Bettwärme; warmes - agg.
Mund - Eingedellt - Zunge
Mund - Geruch - faulig
Mund - Speichel - übelriechend
Mund - Sprache - stotternd
Innerer Hals - Beschwerden des inneren Halses - erstreckt sich zu - Ohren
Innerer Hals - Eiterung - Tonsillen
Innerer Hals - Entzündung - Tonsillen
Abdomen - Schmerz - Leber - Berührung agg.
Abdomen - Schwellung - Leber
Rektum - Stuhldrang - anhaltend
Stuhl - Blutig - Streifen, in
Stuhl - Eitrig
Stuhl - Schleimig - blutig
Blase - Schmerz - Urinieren - beim - Beginn des; zu - agg.
Harnröhre - Absonderung - gelb
Harnröhre - Absonderung - grünlich
Harnröhre - Schmerz - Gonorrhoe; bei - stechend - fein stechend
Männliche Genitalien - Ejakulation - blutig
Männliche Genitalien - Exkoriation, Wundheit - Penis - Eichel
Männliche Genitalien - Exkoriation, Wundheit - Penis - Vorhaut
Männliche Genitalien - Geschwüre - Penis
Männliche Genitalien - Phimose
Männliche Genitalien - Sexuelles Verlangen - exzessiv
Weibliche Genitalien - Fluor - grünlich
Weibliche Genitalien - Masturbation; Neigung zu - Kindern; bei
Extremitäten - Geschwüre - Beine - blutend, leicht
Extremitäten - Geschwüre - Unterschenkel
Extremitäten - Karies der Knochen; Knochenfraß
Extremitäten - Schmerz - nachts
Extremitäten - Schmerz - warm - Bett, Bettwärme; warmes - agg.
Extremitäten - Schmerz - Knochen
Extremitäten - Schmerz - Unterschenkel - nachts
Extremitäten - Schmerz - Unterschenkel - warm - Bett, Bettwärme; warmes - agg.
Extremitäten - Zittern - Hände - Halten von Gegenständen - beim Halten selbst
Extremitäten - Zittern - Hände - körperliche Arbeit; bei
Schweiß - Färbt die Wäsche - gelb
Schweiß - Geruch - übelriechend
Schweiß - Ölig
Schweiß - Schmerzen - durch
Haut - Geschwüre - Absonderungen - blutig
Haut - Geschwüre - eiternd
Haut - Geschwüre - gezackten Rändern; mit
Allgemeines - Abkühlung, Kaltwerden - nach - agg.
Allgemeines - Abszesse; Eiterungen - Eiter - blutig
Allgemeines - Abszesse; Eiterungen - Eiter - grünlich
Allgemeines - Berührung - geringe Berührung agg.
Allgemeines - Brüchige Knochen
Allgemeines - Entzündung - Drüsen, der
Allgemeines - Reizbarkeit, körperliche - übermäßig
Allgemeines - Schmerz - Knochen - nachts
Allgemeines - Schwäche - Schweiß - durch
Allgemeines - Schweiß - beim - agg.
Allgemeines - Syphilis - begleitet von - Speichelfluß
Allgemeines - Wärme - Bett, im warmen - agg.


Einige klinische Indikationen: (Verschreiben Sie niemals ein homöopathisches Arzneimittel aufgrund der hier angegebenen klinischen Indikationen!)
Abszess, Akne, Angst, Balanitis (Entzündung der Eichel/Vorhaut), Bindegewebserkrankungen, Vorzeitige Ejakulation, Ekzem, Erkältung, Gastroenteritis (Schleimhautentzündung vom Magen), Glossitis (Zungenentzündung), Infektion der oberen Atemwege, Iritis (Regenbogenhautentzündung), Kolitis (Entzündung Dickdarm), Colitis ulcerosa (chronische Dickdarmentzündung), Konjunktivitis (Bindehautentzündung), Maligne Entartungen, Orchitis (Hodenentzündung), Otitis media (Mittelohrentzündung), Paranoia (Verfolgungswahn), Parkinson-Syndrom, Pharyngitis (Hals- Rachenraumentzündung), Phobien, Rhinitis (Schnupfen), Sexuelle Störungen, Sinusitis (Neben- und Stirnhöhlenentzündung), Stomatitis (Entzündung der Mundschleimhaut), Syphilis, Tonsillitis (Mandelentzündung), Vaginitis (Entzündung der Vagina), Zähneknirschen, u.v.m.