Potenzieren


Homöopathische Substanzen müssen je nach Ihrer Grundsubstanz hergestellt oder zubereitet werden. Einige homöopathische Arzneien entfalten ihre Wirkung erst mit der Potenzierung / Zubereitung(Hahnemann nannte es Dynamisierung). Die hom. Mittel werden aus verschiedenen Grundsubstanzen hergestellt. Z.B. aus Pflanzen, Tieren, Mineralien, Metallen, Krankheitsprodukten (Nosoden), Säuren, u.v.m.

Lösliche Stoffe werden in Alkohol gelöst und stufenweise verdünnt und potenziert (verschüttelt), unlösliche Stoffe, wie z.B. Edelmetalle oder Mineralien werden zuerst verkleinert und dann in Milchzucker über mehrere Schritte verrieben und somit verdünnt und potenziert, bis sie genug "klein" sind um auch in einer Alkohollösung weiterverarbeitet werden zu können.

Die in der Schweiz am meisten verwendeten Potenzen sind die C-Potenzen (Centesimalpotenzen). Es gibt noch viele mehr, ich werde hier aber der Einfachheit halber die Herstellung der C-Potenzen erklären.

1 Tropfen Ausgangssubstanz wird mit 99 Topfen Alkohol verdünnt und verschüttelt (100 Schläge gegen einen harten aber elastischen Gegenstand, z.B. ein Lederkissen). Dies ergibt die Potenz C1.
Von dieser C1 wird nun 1 Tropfen mit 99 Tropfen Alkohol vermischt und wieder verschüttelt (100 Schläge). Dies gibt die Potenz C2.
Dieser Vorgang wird nun so lange fortgesetzt, bis die gewünschte Potenz erreicht wird.

Würde man eine D-Potenz (Dezimalpotenzen) herstellen wollen, müsste man einen Tropfen Ausgangssubstanz mit 9 Tropfen Alkohol verdünnen und verschütteln. (10 starke Schüttelschläge)

Zurück